Studienwahl - Hilfe und Anlaufstellen

© davis - Fotolia.com

Nach der Schule stehen nicht wenige Abiturienten vor der Frage: Wie geht es nun weiter mit der Berufsbahn? Haben Sie sich entschlossen ein Studium der Ausbildung vorzuziehen, dann kommt es darauf an den richtigen Studiengang auszuwählen. Zunächst müssen Sie sich darüber im Klaren sein, welche Stärken, Interessen und beruflichen Vorstellungen Sie haben. Zweitens müssen Sie in Erfahrung bringen, wie Sie ihre beruflichen Wünsche verwirklichen können. Als Orientierungs- und Entscheidungshilfen gibt es neben den Ratschlägen der Eltern und Lehrer viele kostenlose Beratungsmöglichkeiten, Informationsbroschüren und Infotage der verschiedensten Institutionen. Die Entscheidung für einen Studiengang hängt neben den Neigungen und Berufswünschen auch nicht zuletzt von den Abinoten ab. Daher sollten Sie als Schüler bereits vor dem Schulabschluss die zahlreichen Orientierungsangebote nutzen.

Wie kann ich eine richtige Studienwahl treffen?

Damit Sie Ihre Studienwahl nicht willkürlich treffen und diese später bereuen, sollten Sie mehrere im Leitfaden beschriebene Möglichkeiten nutzen. In Folgenden zeigen wir Ihnen, wo Sie sich informieren können, damit Ihnen Ihre Entscheidung leichter fällt. Sie können sich zunächst einmal in einem Berufs-Informations-Zentrum (BIZ) über die verschiedenen Studiengänge informieren. Wenn Sie einen Berufsberatungslehrer an ihrer Schule haben, sollten Sie mit ihm ein Gespräch über die Studienwahl führen. Alternativ können Sie ohne Gebühren ein Gespräch mit einem Berater der Agentur für Arbeit führen oder auch eine kommerzielle, kostenpflichtige Beratung nutzen. Die Gespräche mit Experten in Sachen Entscheidungsfindung können Ihnen helfen ihre Interessen und Neigungen auf einige wenige Studiengänge einzugrenzen. Daneben gibt es zahlreiche Broschüren, die sich mit dem Thema Studienwahl beschäftigen und auch Erfahrungsberichte von Studenten veröffentlichen. Zudem kann man mittlerweile im Internet einen so genannten Self-Assessement-Test durchführen und damit seine Eignung für einen Studiengang prüfen lassen. Nicht zuletzt kann man sich an eine Studienberatungsstelle einer Universität wenden oder auch die mittlerweile an Beliebtheit gewonnen Hochschul-Rankings nutzen.

© davis - Fotolia.com

Berufs-Informations-Zentrum

Im Berufs-Informations-Zentrum finden Sie erstens zu allen Studiengängen eine Informationsmappe. Zudem können Sie dort vor Ort am Computer mit Internetverbindung nach wichtigen Informationen recherchieren. Darüber hinaus sollten Sie auch einmal das Angebot an Veranstaltungen des BIZ nutzen, die über Entscheidungshilfen bei der Studienwahl informieren. Die BIZ gibt es in fast jeder großen Stadt.

Beratungsgespräch in der Agentur für Arbeit

Das Beratungsgespräch eventuell mit einem Berufsberatungslehrer oder in der Arbeitsagentur kann dazu dienen, ihre Interessen und Neigungen auf bestimmte Studiengänge zu lenken. Wenn Sie sich zwar schon im Klaren über Ihre Fertigkeiten und Neigungen sind sowie sich über verschiedene Studiengänge informiert haben, kann Ihnen der Berater helfen, die gesammelten Informationen auf Ihre beruflichen Wünsche hin zuzuschneiden.

Informationsbroschüren

In zahlreichen Informationsbroschüren finden Sie neben der Vorstellung verschiedener Studiengänge, der Erfahrungsberichte von Studenten und Vorstellungen von Unternehmen auch Orientierungshilfen für die Studienwahl. Magazine wie beispielweise "Abi >> dein weg in studium und beruf" oder das "abi-portal" der Bundesagentur für Arbeit im Internet sollten sie regelmäßig lesen. Unter www.berufenet.arbeitsagentur.de finden Sie Informationen zu Verdienstmöglichkeiten und zu Arbeitsperspektiven.

Orientierungstests

Seit 2011 sind Online-Orientierungstest für Studieninteressierte in Baden-Württemberg Pflicht. Diese können zum Beispiel unter www.was-studiere-ich.de abgegeben werden und sollen lediglich eine Stütze für alle Studieninteressierten sein. Der Test ermittelt anhand Fragen zu Interessen, zur Persönlichkeit etc., welche Studiengänge für einen Studieninteressierten geeignet sind. Der "Selbst-Test zur Studienorientierung" wird deshalb nicht an Dritte weitergegeben.

© davis - Fotolia.com

Studienberatungsstellen

Wenn Sie in der Nähe einer Universität wohnen, sollten Sie die Studienberatungsstelle der Universität nutzen, um sich über das Studienangebot, die Studienvoraussetzungen, die Zulassungsbeschränkungen und den Studienverlauf zu informieren. Die Studienberatungsstelle informiert auch über die Besonderheiten der Hochschule, was auch eventuell ihre Studienwahl beeinflussen kann.

Hochschul-Rankings

Dass die Hochschulrankings von vielen Abiturienten tatsächlich genutzt werden, um einen passenden Studiengang und eine passende Hochschule auszuwählen, zeigt eine Befragung der Universität Bielefeld und des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). Antworten von 700 Studienanfängern an zehn verschiedenen Hochschulen zeigen, dass zwei Drittel der Abiturienten die Rankings als Orientierungshilfe verwenden. Viele angehende Studenten wählen dabei die Bildungseinrichtung vor allem wegen ihrem Ruf in der Lehre und dem Standort aus. Hochschulrankings werden daher neben den Ratschlägen der Eltern und Freunden immer beliebter.

Die "Das Centrum für Hochschulentwicklung" ist wohl die bekannteste Institution, die Rankings für verschiedene Zielgruppen erstellt. Ihre Befragungen beinhalten neben den spezifischen Fragen zur Lehre und dem Angebot der Hochschule auch Aspekte zum Standort und dem kulturellen Angebot der jeweiligen Stadt.

© davis - Fotolia.com

Möglichkeiten der Rankings

Eine Möglichkeit zur Orientierung bieten Hochschulrankings für Abiturienten natürlich nur dann, wenn der Studiengang bereits feststeht. Wer sich noch überlegt, was er studieren soll, sollte daher andere Umfragen wie beispielsweise Studien zur Arbeitsmarktentwicklung und die Berufseinstiegsmöglichkeiten von Absolventen verschiedener Fachrichtungen anschauen. Hochschulrankings dienen jedoch nur als Orientierungshilfe und können nicht ein Garant für die Zufriedenheit mit dem Angebot der Hochschule und den Studienerfolg sein. Dennoch kann man anhand dieser Rankings so einiges abschätzen. Zum Beispiel werden in den Umfragen auch Manager befragt, aus welchen Hochschulen und aus welchen Fachrichtungen sie ihre zukünftigen Arbeitnehmer auswählen. So weiß man zumindest, dass man mit dem Studium an einer bestimmten Hochschule bessere Chancen auf einen Berufseinstieg in einem Unternehmen hat.
Zudem können etwa Merkmale wie die Betreuung der Studenten und die Ausstattung der Hochschulen miteinander verglichen werden. Wer lieber an einer kleinen Hochschule studieren möchte, wo es keine Massenveranstaltungen gibt, dem können die Rankings sehr nützlich sein.

Grenzen der Rankings

Die Hochschulrankings haben jedoch auch ihre Grenzen. So sind in machen Umfragen die Angaben unter anderem zur Stadt oder der Größe des Studienortes nicht mit enthalten. Es kann sein, dass man mit dem Angebot der Hochschule vollkommen zufrieden ist, aber sich in der Stadt nicht wohlfühlt. In diesem Fall ist es von Vorteil, wenn man den Studienort und die Stadt einmal besucht. Wie Experten sagen, sollten die Rankings also nur als Orientierungshilfe und in Verbindung mit anderen Mitteln genutzt werden.

Links zum Thema Studienwahl:

www.studienwahl.de

www.orientiere-dich.de

www.deine-studienwahl.de

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2018 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren