Stellensuche nach dem Studium

© davis - Fotolia.com

Wer nach seinem Studium nicht arbeitslos sein möchte, sollte rechtzeitig mit der Planung seines weiteren beruflichen Werdeganges beginnen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie am geschicktesten vorgehen und worauf Sie achten sollten.

Beginnen Sie rechtzeitig

Spätestens mit dem Start des letzten Semesters sollte auch die Bewerbungsphase losgehen. Stellen Sie zunächst die wichtigsten Unterlagen für Ihre Bewerbungsmappe zusammen. Dazu gehören ein aktueller, lückenloser und vor allem übersichtlicher Lebenslauf in tabellarischer Form, Ihre Zeugnisse (Schulabschluss, Zeugnisse der Hochschule, Ausbildungszeugnisse - sofern vorhanden -, Zeugnisse über Praktika, Semesterjobs etc.) und ein professionelles und aktuelles Bewerbungsfoto.

Bei der Gestaltung der Bewerbungsmappe gilt es, den schmalen Grat zwischen Standard und Individualität zu beherrschen - wenden Sie sich ggf. an einen professionellen Coach, der Ihnen hilfreiche Tipps geben wird.

Prüfen Sie den Arbeitsmarkt

und nutzen Sie die Chancen

Höchstwahrscheinlich haben Sie sich bereits bei der Wahl Ihres Studienfachs über die Berufsperspektiven und Karrierechancen informiert. Behalten Sie von nun den Arbeitsmarkt gut im Auge, sichten Sie passende Stellenangebote und prüfen Sie, welche Skills Ihnen eventuell noch zu Ihrem Traumjob fehlen. Dazu können besondere Fremdsprachenkenntnisse gehören, die Beherrschung einer speziellen Branchen-Software oder ähnliches. Nutzen Sie die Zeit bis zum Studienabschluss für den Erwerb dieser Fertigkeiten, somit beweisen Sie nicht nur Eigeninitiative, sondern auch Ihre Fähigkeit zur langfristigen Planung und Problemlösung.

Falls Sie gerade in der heißen Phase, in der Sie Ihre Bachelor- oder Masterarbeit erstellen, keine innere Ruhe für die Arbeitsmarktsanalyse haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an professionelle Jobcoaches und Vermittlungsagenturen. Diese haben nicht nur den notwendigen Überblick, sondern sind Ihnen auch bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen behilflich, helfen bei Ihrer Suche nach dem passenden Arbeitgeber und bereiten Sie auf Vorstellungsgespräche vor.

Nutzen Sie auch die Möglichkeit, dass Ihr potenzieller Arbeitgeber bereits nach Ihnen sucht. Registrieren Sie sich daher bei den bekannten Jobbörsen (Jobbörse, Stepstone, Experteer, Academics etc.) und laden Sie Ihre Vita hoch. Nutzen Sie multimediale Netzwerke wie XING und LinkedIn, um Kontakte zu knüpfen und auf sich aufmerksam zu machen. Und reaktivieren Sie Ihre alten Beziehungen zu den Unternehmen, die Sie für Ferienjobs und Praktika eingestellt haben. In einem Satz: Bauen Sie Netzwerke!


Arbeitsloser Absolvent - was nun?

Sollte es direkt nach dem Studium nicht mit einem Arbeitsvertrag klappen, melden Sie sich bei der örtlichen Arbeitsagentur. Sie haben als Studienabsolvent Anspruch auf Leistungen inklusive Zuschlag für Miete, Heizung, Kranken- und Pflegeversicherung. Prüfen Sie die Vermittlungsvorschläge der Arbeitsagentur und nutzen Sie die interne Berufsberatung.

Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, früher oder später einen passenden Arbeitsplatz zu finden, dies belegen entsprechende Untersuchungen und Statistiken. Fachkräftemangel und eine entsprechende Nachfrage nach Akademikern finden sich in fast allen Branchen und auf allen Ebenen. Allerdings bedarf es Ihrer Mitarbeiter und Ihrer Initiative, den Traumjob zu ergattern.

Gern können Sie die erste Zeit nach dem straff durchorganisierten Studium als eine Art Erholung vom Prüfungsstress wahrnehmen, sollten diese Phase aber nicht ausufern lassen und möglichst noch sinnvoll nutzen. Können Sie Ihren Urlaub mit einer Sprachreise verbinden? Wählen Sie ein Reiseziel, an dem Sie auch mit potenziellen Arbeitgebern Gespräche führen können. Die Hauptniederlassung vieler Großkonzerne befindet sich in den USA - warum nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden?

Zum Schluss

Nutzen Sie die zahlreichen Praxiserfahrungen, die Sie während Ihres Studiums gesammelt haben, als Türöffner für Ihren zukünftigen Arbeitsplatz. Über Stellenangebote werden ca. 40 % aller Jobs vermittelt, weitere 40 % über persönliche Kontakte. Nehmen Sie Kontakt zu den Firmen auf, in denen Sie Ihre studienbegleitenden Praktika absolviert haben, und lassen Sie sich in jedem Fall ein Zeugnis ausstellen, aus dem Ihre Aufgaben und Ihre erworbenen Qualifikationen hervorgehen.

Beginnen Sie rechtzeitig mit Ihrer Suche nach einem Arbeitsplatz und nehmen Sie externe, professionelle Hilfe in Anspruch.

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren