Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung

© pressmaster - Fotolia.com

Der Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung an der Sporthochschule Köln soll die Studierenden auf eine Tätigkeit in Sport- und Freizeitinstitutionen oder dem Tourismus vorbereiten. Hierfür verbindet das Bachelorstudium Theorie und Praxis miteinander. Durch ein großes Angebot an Modulen aus unterschiedlichen Spezialisierungsbereichen können die Studierenden das Bachelorstudium individuell auf ihre späteren Berufsfelder anpassen. Sie gehen aus der umfassenden Ausbildung und der praxisnahen Orientierung des Bachelorstudiums als fachkompetente Absolventen heraus, die in den vielfältigsten Branchen tätig werden können. Gerade auf dem wachsenden Markt des Gesundheitssektors bietet ein Abschluss im Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung vielfältige Karrieremöglichkeiten.

Details zum Studium Sport, Erlebnis und Bewegung:

Zulassung Die Aufnahme des Bachelorstudiums zum Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung ist mit einer Hochschulzugangsberechtigung (z. Bsp. Abitur) sowie dem Nachweis über die bestandene Sporteignungsprüfung möglich. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt entsprechend der Abiturdurchschnittsnote (NC) sowie nach Zahl der Wartesemester.
Beginn / Dauer Studienbeginn:
Studienbeginn im Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung ist ab dem Sommersemester 2012 semesterweise möglich. Bewerber können sich dann sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester anmelden.

Studiendauer:
Die Regelstudienzeit im Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung ist auf 6 Semester angelegt.
Inhalte / Programm Der Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung ist in sechs Studienbereiche untergliedert. Das Basisstudium vermittelt den Studierenden aller Bachelorstudiengänge das notwendige Grundlagenwissen in den Bereichen Biologie, Verhaltens- und Sozialwissenschaften, allgemeine Trainingswissenschaften, Theorie und Praxis verschiedener Sportarten sowie in den Sportarten Turnen, Schwimmen und Leichtathletik.

Im Rahmen der Schlüsselqualifikation absolvieren die Studierenden Module, die ihre sozialen Kompetenzen und ihre Englischkenntnisse ausbauen sollen.

Die berufsorientierten Studien bieten den Studierenden die Möglichkeit, sich für spätere Berufsfelder relevante Kompetenzen anzueignen. Hier können sie auf den Gebieten der Organisation und Planung von Sportangeboten, Freizeit- und Breitensport sowie Natur- und Erlebnissport ihr Fachwissen erweitern. In höheren Semestern belegen die Studierenden im Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung zudem Module in den Studienabschnitten Profilvertiefung und –ergänzung. Hier können je nach Interesse Seminare belegt werden, die spezifisches Fachwissen für verschiedene Berufsfelder vermitteln. Dazu gehören bei der Profilvertiefung zum Beispiel der Sporttourismus, Freizeit- und Breitensport sowie Tanz- Gestaltung – Kreativität. Es müssen sowohl ein Theorie- als auch ein Praxismodul aus einem der Bereiche belegt werden. Auch im Zuge der Profilergänzung ist die Belegung von theoretischen Modulen wie Marketing oder Management und praxisnahen Modulen wie Rückencoaching oder Bergsport verpflichtend.

Auch die praktische Anwendung des erworbenen Wissens kommt im Bachelor Sport, Erlebnis und Bewegung nicht zu kurz. Im 5. Semester ist daher ein Praktikum obligatorisch. Unterstützung bei der Such nach einer Praktikumsstelle erhalten die Studierenden von der Sporthochschule Köln.

Den Abschluss des Bachelorstudiums bildet das Verfassen des Bachelorarbeit. Diese wird von den Studenten selbstständig zu einem ausgewählten Thema erstellt.
Abschluss Das Bachelorstudium schließt mit dem Bachelor of Arts (B.A.) ab. Dieser Abschluss ermöglicht den Einstieg in den Beruf sowie die Vertiefung des Wissens im Zuge eines Master-Studienganges.
Anbieter / Weblink Sporthochschule Köln

Zurück zur Startseite


Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2018 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren