Berufsbegleitendes Studium

Ein berufsbegleitendes Studium ist in der heutigen Zeit eine interessante Möglichkeit, neue Qualifikationen zu erwerben und diese gleich im Job anzuwenden. Dabei unterscheidet man in zwei verschiedene Arten. Zum einen gibt es das Traineestudium, bei welchem das Studium parallel zur Ausbildung stattfindet - demgegenüber steht eine berufsbegleitende Weiterbildung via Abendstudium.

Was ist ein Traineestudium?

Bei einem Traineestudium handelt es sich um ein Studium, das parallel zu einem so genannten Trainee-Programm durchgeführt wird. Fester Bestandteil dieses Programms ist, dass dieses in der vorlesungsfreien Zeit in einem Unternehmen stattfindet. Hierfür wird zwischen dem Studenten sowie dem Unternehmen ein Trainee-Vertrag abgeschlossen, in welchem unter anderem die Dauer des Arbeitsverhältnisses geregelt ist.

Die Vorteile bei dieser Form des berufsbegleitenden Studierens ist, dass man seine Studiengebühren und andere Ausgaben, die normalerweise beim Studium auf einen zukommen, durch das Unternehmen bezahlt bekommt. Darüber hinaus ist auch eine monatliche finanzielle Vergütung für die Studenten vorgesehen. Viele, die sich für das Traineestudium entscheiden, wissen auch den hohen Praxisbezug zu schätzen. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, schließlich ist es das Ziel dieses berufsbegleitenden Studiums, die Studenten besser auf die späteren Anforderungen im Berufsleben vorzubereiten.

Trotzdem sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man mehr Pflichten hat als ein herkömmlicher Student und auch häufig seine Freizeit opfern muss. Meistens ist es so, dass in der vorlesungsfreien Zeit ein mehrwöchiges Trainee-Programm absolviert wird. In diesem wird der Trainee-Student auf sein späteres Aufgaben- und Tätigkeitsgebiet vorbereitet.

Infoquelle: www.masterstudium.info

Die berufsbegleitende Ausbildung durch das Abendstudium

Klar vom Traineestudium abgegrenzt werden muss das Abendstudium, das als berufsbegleitende Maßnahme angesehen ist. Die Möglichkeiten, seine Qualifikationen und Fähigkeiten parallel zum Berufsleben zu optimieren, sind hier sehr groß. Anstatt die gesicherte Existenz aufzugeben, kann das Abendstudium parallel zum Job laufen.

Was das Angebot in diesem Bereich anbelangt, so kann man entweder bestimmte Schulabschlüsse im Abendstudium nachholen, einen Hochschulabschluss, wie beispielsweise das Diplom, Bachelor oder Master, erwerben, sowie auch Meisterprüfungen ablegen und Weiterbildungskurse besuchen. Allerdings sollte sich jeder, der sich für das Abendstudium entscheidet, darüber im Klaren sein, dass von ihm einiges an Disziplin und Motivation abverlangt wird. Immerhin sieht es diese Form des berufsbegleitenden Studierens vor, dass man sich nach dem Job vollkommen auf das Studium beziehungsweise die Weiterbildung fokussiert. Nicht selten muss deswegen der doppelte Zeitaufwand für ein Studium oder eine Weiterbildung einkalkuliert werden.

Dann ermöglicht einem das Abendstudium aber, seine neu erworbenen Qualifikationen auf vielfältigste Weise einzusetzen. Entweder in dem Unternehmen, in welchem man aktuell arbeitet - durch eine bessere und höher bezahlte Position - oder in einem neuen, vielleicht sogar international agierenden Unternehmen.

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2018 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren