Fachhochschule Kaiserslautern

© davis - Fotolia.com

Die Fachhochschule Kaiserslautern besteht in ihrer heutigen Form seit 1996. Sie umfasst neben dem Studienort Kaiserslautern die Studienorte Pirmasens und Zweibrücken.

Gegründet wurde die Fachhochschule Kaiserslautern 1971, sie hat jedoch eine über 160-jährige Tradition.

An der Kreisgewerbeschule wurde 1844 der Lehrstuhl für praktische Mechanik errichtet, 1922 entstand daraus die Höhere Technische Staatslehranstalt.

1942 wurde die Staatliche Ingenieurschule Kaiserslautern gegründet, die jedoch 1943 geschlossen wurde.

1959 kam es zur Gründung der Staatlichen Ingenieurschule für Maschinenwesen, welche schließlich in die 1971 errichtete Fachhochschule Rheinland-Pfalz integriert wurde.

Der Studienort Pirmasens entstand 1987, als die Fachrichtungen Textiltechnik, Schuh- und Ledertechnik sowie Chemietechnik dorthin verlegt wurden.

Seit 1994 besteht der Studienort Zweibrücken, welcher die Fachrichtungen Betriebswirtschaft, Informatik und Mikrosystemtechnik innehat.

Die Leitung der Fachhochschule Kaiserslautern hat ihren Sitz in Kaiserslautern, wo auch die Fachrichtungen Ingenieurswissenschaften und Bauen und Gestalten angesiedelt, und zurzeit 2500 Studierende zu verzeichnen sind.

Der Fachbereich Ingenieurswissenschaften bietet aktuell die Bachelorstudiengänge Ingenieurinformatik, Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen sowie die Masterstudiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik, Logistik und Produktionsmanagement, Maschinenbau/Mechatronik und Mechanical Engineering/Mechatronics an.

Weiters kann man am Studienort Kaiserslautern Bachelor- oder Masterstudien in Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und den Bachelor Studiengang Virtual Design absolvieren.

Die Studienangebote aus den Fachbereichen Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften am Studienort Pirmasens nutzen aktuell über 500 Studierende.

Es gibt hier Bachelorstudiengänge in Produkt- und Prozess-Engineering und Technischer Logistik sowie einen Masterstudiengang in Logistik und Produktionsmanagement. Geplant ist außerdem ein Masterstudiengang für Prozess- und Produkt- Qualitätsmanagement.

In Zweibrücken studieren momentan rund 2400 Hochschüler, wobei dort die beiden Fachbereiche Betriebswirtschaft sowie Informatik und Mikrosystemtechnik abgedeckt werden.

Es werden aus dem Fachbereich Betriebswirtschaft die Bachelorstudien Betriebswirtschaft, Finanzdienstleistungen, Mittelstandsökonomie, Technische Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und die Masterstudien Information Management, International Finance and Entrepreneurship, Logistik und Produktionsmanagement, Pension Management, Vertriebsingenieurwesen sowie Marketing-Management angeboten.

Dazu kommen aus dem Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik Bachelor- und Masterstudien in Angewandter Informatik, Medieninformatik, Medizintechnischer Informatik, Applied Life Sciences sowie Mikrosystemtechnik.

Die Fachhochschule Kaiserslautern sieht es als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an, ein möglichst breit gefächertes Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten zu schaffen. Dies wird zum Teil in Kooperation mit anderen Bildungseinrichtungen verwirklicht, darunter die Technische Akademie Südwest, das Institut ed-media, das Netzwerk pro-mst und die Heidelberg-Zweibrücken Business School.

Die Ausbildung an der Fachhochschule Kaiserslautern ist stark praxisbezogen und zeichnet sich durch ihre Forschungsorientiertheit aus. Forschungsschwerpunkt ist hierbei die Entwicklung Integrierter Miniaturisierter Systeme, Zuverlässiger Software-intensiver Systeme sowie Nachhaltiger und ökologischer Produkte und Dienstleistungen.

Viele weitere Informationen sind auf der Website der Fachhochschule Kaiserslautern unter www.fh-kl.de zu finden.

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2018 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren