Prüfungsangst

Nahezu jeder Mensch kennt Prüfungsängste. Obwohl das geforderte Wissen gelernt wurde, bestehen diffuse Ängste zu versagen. Diese Anspannung führt in der Regel zu Stress. Unter erhöhtem Stress sind die gelernten Inhalte meist schlechter abrufbar (Back-out-Phänomene).
Die Psychologie entwickelte Möglichkeiten mit Reiz-Reaktionskopplungen ressourcereiche neuronale Reaktionen, ähnlich der Wettkampfvorbereitung von Sportlern, für Prüfungen einzuüben. Das neuro-Linguistische Programmieren (NLP) hat sich speziell in dem Bereich der Ankertechniken mit Imaginationstechniken auseinandergesetzt und Formate entwickelt, die gegen Prüfungsangst gut einsetzbar sind.
Auch homöopathische Hilfe ist möglich. Natürlich ist es sinnvoll, hierzu einen professionellen Therapeuten um Rat zu fragen.
Vorab einige Hinweise zur homöopathischen Behandlung der Prüfungsangst:
-Argentum nidricum: Empfehlenswert bei Prüfungsängsten in Verbindung mit starker Magen-, Darmsymptomatik
- Gelsemium: Reizblase sowie zittrige Schwäche im Vordergrund der Angstsymptomatik
- Lycopodium: Auffällig sind im kognitiven Bereich mangelndes Selbstvertrauen und Versagensgedanken
- Silicea: Tendenz zur generellen geistigen Überforderung sowie Kopfschmerz im Vordergrund der symptomatik
Homöopathie-Ausbildung

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren