Lerntechniken

In der Lernpsychologie hat man festgestellt, dass Menschen unterschiedliche sinnesspezifische Lernvorlieben haben. Der überwiegend visuelle Lerntyp braucht bildliche Darstellungen, z.B. Mind-Maps, farbliche Hervorhebungen etc. um Daten abzuspeichern.
Der auditive Typus kann z.B. über CD`s Lerninformationen gut behalten. Er ist auch gegenüber dem visullen Typus generell besser in der Lage ohne Nacharbeitung, den Stoff von Vorlesungen aufzunehmen.
Der kinästhetische Lerntyp ist effektiver beim Lernen, wenn er sich dabei bewegen kann, bzw. in Gesellschaft lernt (z.B.Lerngruppen, eigenes Darstellen der Lerninhalte vor Anderen).
Oft sind auch Mischtypen anzutreffen, bei denen zwei Inptukänäle zur Informationsaufnahme bevorzugt werden. Wichtig beim Lernen ist zu wissen, auf welcher Sinnesebene die eigenen Vorlieben sind. Lernen macht so mehr Spass und ist erfolgreicher.
Die Zeitschrift Psycholgie heute veröffentlichte einen Artikel über Lernen, in dem nachgewiesen wurde, dass gelernter Stoff auffällig besser behalten werden kann, wenn die Probanden während des Lernens die Arme verschränken. Man erklärt sich dies aufgrund der besseren Aktivierung beider Gehirnhälften durch die entsprechende Stimulierung der überkreuzten Armhaltung.
Institut für Kommunikation und Gesundheit

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren