Existenzgründung

Existenzgründung ist ein anderer Begriff für die Realisierung einer beruflichen Selbstständigkeit und beginnt genau dann, wenn man die Geschäftstätigkeit einleitet. Meistens geschieht dies durch eine Gewerbeanmeldung oder in den freien Berufen einfach durch die Anmeldung der entsprechenden Tätigkeit beim Finanzamt. Allerdings sind dies nicht immer alle Formalitäten, mit denen man als Existenzgründer rechnen muss. Auch die Frage über eine Mitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder bei bestimmten Berufen die Eintragung in die Handwerksrolle muss man sich stellen. Außerdem sind für einige Tätigkeiten amtliche Genehmigungen erforderlich.

Die Existenzgründung ist für Menschen gerade in wirtschaftlich brisanten Zeiten interessant. Schließlich bedeutet die Selbstständigkeit, dass man keine Angst haben muss, von seinem Auftraggeber gekündigt werden. Trotz alledem muss man natürlich auch einiges mitbringen, um in der Selbstständigkeit erfolgreich sein zu können. Experten empfehlen, rechtzeitig private Vorsorgemaßnahmen für Unfälle und Alter zu treffen. Aber auch die Kommunikation und Auseinandersetzung mit Behörden und Ämtern, mit Verbänden sowie die Erstellung von Vorgaben sind fester Bestandteil der Existenzgründung. Nicht außer Acht lassen sollte man auch die erforderliche Selbstmotivation und Selbstkontrolle.

Möchte man herausfinden, ob man als Unternehmer geeignet ist, kann man als Student an diversen Hochschulwettbewerben teilnehmen.

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2018 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren