Fachhochschule Schwäbisch Hall

© davis - Fotolia.com

An der Fachhochschule Schwäbisch Hall treffen sich die kreativen Köpfe der Zukunft: Seit dem Jahr 2000 gibt es die staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft in der schwäbischen Stadt. Nach einem Wechsel im Jahr 2009 ist nun die renommierte Steinbeis-Hochschule Berlin neuer Eigentümer der Gesellschaft. Unklar ist die Zukunft. Die neuen Eigentümer haben zwar angekündigt, die Studienangebote zu erweitern. Medienberichten zufolge soll der Betrieb der Hochschule jedoch im Jahr 2013 eingestellt werden. In einem der beiden Studiengänge - KulturGestaltung - können sich Studenten derzeit nicht bewerben. Auf der Internetseite ist von "konzeptionellen Überarbeitungen" die Rede.

Die Wurzeln der Fachhochschule Schwäbisch Hall liegen in den 1980er Jahren. Das Kunstseminar Freie Hochschule Metzingen e.V. bildete 1987 erstmals Studenten in der Fachrichtung KulturDesign aus. Elf Jahre später kam der Studiengang Kunst und Medien hinzu. Im Jahr 2000 entschloss sich der Verein dazu, die staatliche Anerkennung zu beantragen und nach Schwäbisch Hall umzusiedeln. Heute sind jährlich etwa 50 Studenten eingeschrieben. Sie können zwischen zwei Studiengängen wählen, die sie nach sieben Semestern mit dem Bachelor of Arts abschließen. Die Absolventen werden nicht ausschließlich auf eine Laufbahn als Künstler vorbereitet, sondern sollen vor allem im Bereich der Projektentwicklung, im Galeriebetrieb oder im Marketing tätig sein.

KulturGestaltung ist einer der beiden Studiengänge. Neben einer gestalterischen Ausbildung beinhaltet das Bachelorstudium auch pädagogische Inhalte, damit die Absolventen in Museen, Galerien oder in Schulen Kunst vermitteln können. Projektfinanzierung und Kulturberatung gehören ebenfalls zum Curriculum. Wann hierfür wieder Bewerber akzeptiert werden, ist offen.

Der zweite Studiengang heißt MedienDesign. Dort liegt der Schwerpunkt auf der Frage: Wie kann ich mit künstlerischen Botschaften genau das vermitteln, was ich sagen will? Die Absolventen sind also in der Lage, sowohl im Kulturbetrieb als auch in der Werbung zu arbeiten. Hierfür lernen sie die Grundlagen in Ton-, Video- und Webdesign. Zu den Ausbildungsinhalten gehören aber auch Projektmanagement, Marketing und Kommunikationstheorie.

Gerade auf das Interdisziplinäre legt die Fachhochschule besonderen Wert. Sie verpflichtet Dozenten aus Soziologie, Wirtschaft und Psychologie. Der besonderen Philosophie wegen gibt es in Internet viele Proteste gegen die angeblich bevorstehende Schließung der Fachhochschule Schwäbisch Hall.

Weblink: www.fhsh.de

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2018 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren