Hertie School of Governance

© davis - Fotolia.com

Nach dem Bachelor in Politikwissenschaft noch einen Master drauflegen? Die Hertie School of Governance bietet Absolventen ein Masterstudium in Public Policy und Berufserfahrenen aus dem privaten und öffentlichen Sektor einen Executive Master of Public Management. Dabei sind die Bewerber auf keinen speziellen akademischen Hintergrund beschränkt, auch wenn die meisten Studenten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Recht kommen.

Die Hertie School of Governance ist ein Projekt der Hertie-Stiftung, die 1974 von dem Sohn Georg Kargs, Inhaber der Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH, gegründet wurde. Mit einem Vermögen von 800 Mio. Euro gehört die Hertie Stiftung zu den größten Stiftungen Deutschlands. 2003 wurde die Hertie School of Governance mit dem Ziel gegründet, den Wandel der Staatlichkeit im Rahmen der fortschreitenden Europäisierung zu erforschen und zu analysieren. Durch den Master of Public Policy sollen zukünftige Führungskräfte auf diesen Wandel vorbereitet werden um an der Schnittstelle von Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft agieren zu können. Schwerpunktmäßig behandelt die Hertie School of Governance die Transformationsprozesse der Staaten in Ost- und Mitteleuropa. Die Schule wird dabei von einem hochrangigen Kuratorium aus Wissenschaft und Politik unterstützt: Zu den Mitgliedern zählen unter anderem Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, Richter am Bundesverfassungsgericht und Umweltbundesminister Dr. Norbert Röttgen.

Der Masterstudiengang Public Policy hat eine starke internationale Ausrichtung. Die Hertie School bietet duale Masterprogramme mit den renommierten Universitäten Sciences Po in Paris, der London School of Economics und der School of International and Public Affairs der Columbia University in New York, an. Für das Wintersemester 2011 neu konzipiert ist außerdem ein dualer Studiengang in International Security and Development Policy an der Syracuse University in New York. Darüber hinaus verfügt die Schule über ein weitgespanntes Netz an Partneruniversitäten in Asien und Amerika. Doch nicht nur das Auslandsjahr ist international. Auch an der Hertie School sind nur 45% der Studenten aus Deutschland, die Mehrheit kommt aus allen Teilen der Welt.

Universitäre Exzellenz hat seinen Preis: 25.000 Euro kostet das zweijährige Programm. Auch die Anforderungen sind hoch. Bewerber benötigen einen sehr guten Bachelorabschluss, einschlägige Praktika und einen Nachweis sehr guter Englischkenntnisse. Jedes Jahr werden für die zwei Studiengänge knapp 100 Studenten aufgenommen.

Weblink:www.hertie-school.org

Werbung:
eufom FOM SRH Fernhochschule Wilhelm Büchner Hochschule Impressum Datenschutz

© Bachelorstudium.de 2018 - Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren